15.05.2022, von Sönke Thomsen

G7-Gipfel in Weissenhäuser Strand mit THW-Unterstützung

Mitte Mai fand am Weissenhäuser Strand das Treffen der Außenminister*innen der G7-Staaten statt. Rund 1 ½ Wochen waren 23 Ortsverbände vom Technischen Hilfswerk mit rund 200 Einsatzkräften im Rahmen des Gipfels tätig – darunter auch der Ortsverband Ahrensburg.

Der G7-Gipfel fand in Weissenhäuser Strand statt.

Vom 12. bis 14. Mai 2022 trafen sich die Außenminister und Außenministerinnen der G7-Staaten zu ihren diesjährigen Gesprächen in Schleswig-Holstein. Die G7 ist ein informeller Zusammenschluss der zu ihrem Gründungszeitpunkt 1975 bedeutendsten Industrienationen. Das Forum dient dem Zweck, Fragen der Weltwirtschaft zu erörtern. Dem Gremium gehören Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten an. In diesem Jahr fand das Treffen der Außenminister*innen in Weissenhaus statt, in unmittelbarer Nähe zur Ostsee.

Sechs Tage umfangreiche Vorbereitungen

Dem Gipfel voraus gingen tagelange Vorbereitungs- und Aufbauarbeiten. Knapp 9 Tage waren täglich neben rund 3.500 Beamten der Bundes- und Landespolizei inklusive Bundeskriminalamt, sowie etwa 200 ehrenamtliche THW-Kräfte aus 23 Ortsverbänden in die Absicherung der Veranstaltung involviert. An wichtigen Stellen rund um den Tagungsort errichtete das Technische Hilfswerk unter anderem Zelte, stellte die Stromversorgung mit Aggregaten sicher und leuchtete Flächen aus. Außerdem wurde von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des THW am Tagungsort ein weiterer, provisorischer Zufahrtsweg eingerichtet. Im THW-Ortsverband Oldenburg entstand ein Logistiklager mit mobiler Werkstatt zur Reparatur und dem Austausch von defektem Material. In Lübeck, Kiel und Putlos wurden Verpflegungszelte mit Feldküchen aufgebaut, wo täglich bis zu 1500 Essensportionen an Einsatzkräfte ausgegeben wurden.

Ahrensburger THW-Helfer umfangreich im Einsatz

Die Einsatzkräfte aus dem THW-Ortsverband Ahrensburg waren im Rahmen des G7-Gipfels im Materialtransport tätig, halfen bei der Errichtung einer Behelfsstraße und waren zum Aufbau von Strom und Beleuchtungsmitteln eingesetzt. Der Lichtmastanhänger der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung diente der Ausleuchtung eines Meldekopfes, während das Stromaggregat der Fachgruppe Elektroversorgung für die Stromversorgung des Verpflegungszeltes in Lübeck eingesetzt wurde. Insgesamt errichtete das Technische Hilfswerk in dem Einsatz zwanzig Zelte unterschiedlicher Größe, stellte zehn Lichtmastanhänger zur Ausleuchtung auf und verlegte über zwei Kilometer Kabel. Der Fachberater des Ortsverbandes Ahrensburg war an den Einsatzstellen beratend tätig, der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit war mit dem Mediateam des Landesverbandes in die Einsatzdokumentation und Medienarbeit eingebunden.

Das Technische Hilfswerk in Ahrensburg

Der Ortsverband Ahrensburg ist einer von bundesweit 668 Standorten der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. Ihm gehören rund 50 aktive Helferinnen und Helfer an. In der Jugend- und der Minigruppe sind zudem über 45 Jugendliche zwischen 6 Jahren und 18 Jahren aktiv, wo sie spielerisch an die Aufgaben des THW herangeführt werden und handwerkliche Fähigkeiten, Sozialverhalten und vieles mehr lernen.

Das Einsatzspektrum vom Technischen Hilfswerk ist vielfältig - von der Hilfe bei Umweltkatastrophen, einsturzgefährdeten Gebäuden bis hin zur Ausleuchtung oder auch Notstromversorgung. Jeder THW-Ortsverband besitzt neben einer Bergungsgruppe auch eine Fachgruppe Notversorgung & Notinstandsetzung sowie jeweils mindestens eine weitere, spezialisierte Fachgruppe. In Ahrensburg sind dieses die Fachgruppe Elektroversorgung sowie - ganz neu - die Fachgruppe Infrastruktur. Außerdem ist dem Zugtruppe eine Drohnen-Einheit angegliedert. Da in den umliegenden Ortsverbänden weitere Fachgruppen wie Führung/Kommunikation, Wasserschaden/Pumpen oder Räumen positioniert sind, können bei Bedarf schnell und unkompliziert die passenden Einheiten hinzu alarmiert werden. Durch dieses System erstreckt sich der Einsatzradius nicht nur auf die Stadt Ahrensburg oder das südliche Schleswig-Holstein, sondern vereinzelt sogar auf das gesamte Bundesgebiet. Auch Auslandseinsätze sind möglich.


  • Der G7-Gipfel fand in Weissenhäuser Strand statt.

  • Der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit des THW Ahrensburg war in die Dokumentation und Medienarbeit eingebunden.

  • Zehn Lichtmastanhänger des THW leuchteten wichtige Stellen aus.

  • Die verschiedenen Einsatzorganisationen arbeiteten eng zusammen.

  • Ahrensburger THW-Kräfte beim Glühlampenwechsel im Verpflegungszelt.

  • Das Verpflegungszelt in Kiel wurde von der Ahrensburger Fachgruppe Elektroversorgung mit Strom versorgt.

  • Der Lichtmastanhänger der Fachgruppe N sorgte in Weissenhäuser Strand für Erleuchtung.

  • Im Einsatz sein, wo andere Urlaub machen.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Gesucht!

Spaß an Technik und Freude am Helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das THW ist immer interessiert an Helferinnen und Helfern. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements.


mehr

Aktuelle Gefahrenlage: