Reinfeld 20.07.2019

Übung: Feuerwehr und THW pumpen 200.000 Liter Wasser

Am Samstag übten die THW-Ortsverbände Ahrensburg, Bad Oldesloe und Mölln zusammen mit der Feuerwehr Reinfeld das Abpumpen von 200.000 Liter Wasser. Das Regenrückhaltebecken an einer Reinfelder Schule sollte für Instandsetzungsarbeiten geleert werden.

Das Übungsobjekt war das Regenrückhaltebecken der Immanuel-Kant-Schule in Reinfeld, welches im Einsatzfall auch für die Löschwasserentnahme dienen soll. Das Fassungsvermögen des Beckens beträgt 200.000 Liter. Auf Anfrage der Reinfelder Stadtverwaltung sollte das Becken für Instandhaltungs- und Sanierungsarbeiten weitestgehend leergepumpt werden.

Die Feuerwehr Reinfeld nutzte diese Gelegenheit nicht nur, um die Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk zu trainieren, sondern auch um beiden Organisationen die Ausbildung an den eigenen Pumpen  zu ermöglichen. Die Feuerwehr-Kameraden sollten bei dieser Gelegenheit auch die Möglichkeiten und technische Ausstattung des THW in Sachen Pumpen kennenlernen. Vom THW beteiligten sich die Ortsverbände Ahrensburg und Bad Oldesloe mit ihren Bergungsgruppen und der Ortsverband Mölln mit seiner Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen. Das THW brachte mehrere Schmutzwasserpumpen mit einer Leistung von jeweils 2000 Liter/Minute, sowie eine Hochleistungspumpe vom Typ „Hannibal“ mit einer maximalen Förderleistung von 15.000 Liter/Minute in Stellung. Gemeinsam mit der Feuerwehr wurde das Rückhaltebecken leergepumpt. Ebenfalls kam ein mobiler Wasserwerfer der Feuerwehr zum Einsatz, mit welchem der Rasen auf dem Sportplatz gewässert wurde.

In Zusammenarbeit und Absprache mit dem Reinfelder Teichpächter wurden im Becken befindliche Fische mit einem Kescher eingefangen und in entsprechende Transportboxen verbracht. Später wurden diese in einem anderen Reinfelder Gewässer wieder in die Freiheit zu entlassen.

Text: Feuerwehr Reinfeld




Gesucht!

Spaß an Technik und Freude am Helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das THW ist immer interessiert an Helferinnen und Helfern. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements.


mehr

Aktuelle Gefahrenlage: