Ahrensburg, 20.11.2023, von Sönke Thomsen

PKW-Bergung von den Gleisen der Hamburger Hochbahn

Einen eher ungewöhnlichen Parkplatz suchte sich am Montagabend ein Autofahrer in Ahrensburg: Die Gleise der Hamburger Hochbahn. Verletzt wurde niemand, aber das Auto musste dort natürlich weg. Das Technische Hilfswerk leuchtete die Bergungsarbeiten aus.

Am Montagabend gegen 18 Uhr meldete ein Zugführer der Linie U1 der Hamburger Hochbahn kurz hinter dem Bahnhof Schmalenbek ein Fahrzeug in den Gleisen. Nach Angabe der Polizei sei der Autofahrer aus noch ungeklärter Ursache am Ahrensburger Ostring von der Straße abgekommen und mit seinem Fahrzeug unten im Gleisbett gelandet. Dort fuhr der Fahrzeuglenker noch rund 500 Meter auf den Gleisen weiter. Der Zugführer konnte rechtzeitig eine Bremsung einleiten, so dass es zu keinem Zusammenstoß mit dem Pkw kam.

Was folgte war eine mehrstündige Streckensperrung der U1 zwischen Ahrensburg-West und Schmalenbek. Die Bergung des PKW gestaltete sich aufgrund der örtlichen Gegebenheiten etwas aufwändiger – die nächstgelegene Straße war eine über die Gleise führende Brücke. Um das Fahrzeug von den Gleisen zu bekommen wurde ein Bergungsunternehmen mit einem Kran angefordert. Für die Bergungsarbeiten wurde auch das Technische Hilfswerk alarmiert. Mit dem Lichtmastanhänger der Fachgruppe Notversorgung & Notinstandsetzung wurde der Gleisabschnitt an der Brücke durch seine beweglichen Flutlichtscheinwerfer weiträumig ausgeleuchtet.

Mit Muskelkraft wurde das noch fahrbereite Fahrzeug zunächst zur Brücke geschoben, um kurz nach Mitternacht mit dem Kran aus dem Gleisbett gehoben und anschließend auf einen bereitstehenden Abschleppwagen gefahren. Um kurz nach 1 Uhr war der Einsatz für die THW-Kräfte mit dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft beendet.

Laut Polizeiangaben war der Zug zum Zeitpunkt des Unfalls mit 7 Fahrgästen unterwegs. Verletzt wurde niemand, der Fahrer des PKW wurde jedoch vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Hochbahn blieb der Streckenabschnitt noch bis Betriebsschluss gesperrt, um die Gleise auf Beschädigungen untersuchen zu können.

Das Technische Hilfswerk in Ahrensburg

Der Ortsverband Ahrensburg ist einer von bundesweit 668 Standorten der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. Das Einsatzspektrum vom Technischen Hilfswerk ist vielfältig - von der Hilfe bei Umweltkatastrophen, einsturzgefährdeten Gebäuden bis hin zur Ausleuchtung oder auch Notstromversorgung. Jeder THW-Ortsverband besitzt neben einer Bergungsgruppe auch eine Fachgruppe Notversorgung & Notinstandsetzung sowie jeweils mindestens eine weitere, spezialisierte Fachgruppe. In Ahrensburg sind dieses die Fachgruppe Elektroversorgung sowie die Fachgruppe Infrastruktur. Außerdem ist dem Zugtruppe eine Drohnen-Einheit angegliedert. Da in den umliegenden Ortsverbänden weitere Fachgruppen wie Führung/Kommunikation, Wasserschaden/Pumpen oder Logistik positioniert sind, können bei Bedarf schnell und unkompliziert die passenden Einheiten hinzu alarmiert werden. Durch dieses System erstreckt sich der Einsatzradius nicht nur auf die Städte Ahrensburg und Eutin oder das südliche Schleswig-Holstein, sondern vereinzelt sogar auf das gesamte Bundesgebiet. Auch Auslandseinsätze sind möglich.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Gesucht!

Spaß an Technik und Freude am Helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das THW ist immer interessiert an Helferinnen und Helfern. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements.


mehr

Amtliche Warnungen